Finanzielle Hilfen werden verlängert

©Markus Spiske / Unsplash

Mindestens 15 Milliarden Euro wurden eingeplant - die Zuschüsse sind vor allem für Betriebe etwa aus der Gastronomie (Cafés…) vorgesehen, die wegen der Verlängerung des Teil-Lockdowns bis kurz vor Weihnachten schließen müssen.

Mit der Dezemberhilfe werden im Grundsatz erneut Zuschüsse von bis zu 75 Prozent des Umsatzes aus Dezember 2019 anteilig für die Anzahl an Tagen der Schließung im Dezember 2020 gewährt. Zudem antragsberechtigt sind indirekt betroffene und mittelbar indirekt betroffene Unternehmen entsprechend den Regelungen der Novemberhilfe

Wie geht es im neuen Jahr weiter?

Für das neue Jahr ist keine Verlängerung der November- und Dezemberhilfen geplant. Nach den Plänen des Bundesfinanzministers soll es bis Juni 2021 eine Überbrückungshilfe III geben. Wie bereits die Überbrückungshilfen I und II basiert diese auf der Erstattung von Fixkosten, auf denen Unternehmen mit wenig oder gar keinem Umsatz ansonsten sitzen bleiben würden.

Zurück zur Übersicht