Sommercamp auf dem Lehrbauhof

Gruppenbild der 23 Jugendlichen des Sommercamps
Restlos ausgebucht: Zehn Mädchen und 13 Jungen sind in ihr Bau-Abenteuer im Lehrbauhof Großräschen gestartet. An ihrer Seite die zwei Betreuer der Handwerkskammer Cottbus, Kathrin Schirmer (links) und Hendrik Schulz (Mitte), sowie Helmut Arndt vom Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau (rechts).

23 Jugendliche sind zum Ferienbeginn in ihr ganz persönliches Bau-Abenteuer gestartet. Bis zum Freitag testen sie im Lehrbauhof im Brandenburgischen Großräschen ihre handwerklichen Fähigkeiten. Sie mauern, zimmern, probieren 3-D-Druck aus und fräsen mit einer Hightech-Maschine. Beim Stand-Up-Paddling, Felsenklettern und am Grillfeuer kommt der Spaßfaktor nicht zu kurz.
 
Erstmals hat die Handwerkskammer Cottbus (HWK) in Kooperation mit der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg ein Ferienlager organisiert. Vormittags wird gearbeitet, nachmittags wird entspannt. Geschlafen wird in Zelten im Hof des Lehrbauhofes. „Wir testen immer wieder neue Wege, um junge Menschen für das Handwerk zu begeistern“, sagt HWK-Hauptgeschäftsführer Knut Deutscher. „Das geht am besten in der Gruppe, über Emotionen und praktische Erfahrungen.“ Er hat zwar gehofft, aber nicht unbedingt damit gerechnet, dass sich so viele Jugendliche anmelden und ergänzt: „Dieses Interesse spornt uns ungemein an, auf dem Weg weiter zu machen.“

Abwechslung in den Sommerferien
 
Dr. Manja Schreiner, Hauptgeschäftsführerin der Fachgemeinschaft Bau, betont: „Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz auf unser Bau-Sommercamp. Bauen ist abwechslungsreich und vielfältig. Noch dazu bietet die Branche beste Zukunftsperspektiven. Das für die junge Generation erlebbar zu machen, ist Ziel des Camps.“
 
Was steht vom 16. bis zum 20. Juli auf dem Programm?

Maurerwerkstatt: Hier bauen die Jugendlichen eine Fußballtorwand.
Zimmererwerkstatt: Hier bauen sie eine Torwand aus Holz zusammen.
3D-Druck: Hier drucken sie ein Werkstück mit dem modernen Verfahren.
CNC-Fräse: Hier können sie ein Logo oder ein eigenes Namensschild herstellen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Das Rahmenprogramm bietet genauso viel Abwechslung und Gelegenheit die Sommerferien angenehm zu verbringen.

Weitere Informationonen zum Sommercamp bei der FG Bau.

Bau einer Felsenwand vor Jugendgruppe
„Felsenbau ist auch Kunst-Handwerk“, erklärt Jens Brand, Inhaber des FG Bau Mitgliedsunternehmens Jens Brand Felsenbau, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Bau-Sommercamps.
Junger Mann an Felsenwand
Aktives Klettern gehört mit zu den Erlebnissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bau-Sommercamps, Foto: FG Bau
Zurück zur Übersicht