E-Bike Ladestation BCS Pure – für eine schnelle, einfache Wandmontage

v.l.n.r: Norbert Wittke (stellv. Vorsitzender & Fachberater OBETA Electro); Carsten Joschko (OM Elektro-Innung Berlin)

Der E-Bike-Verkauf boomt gerade in Corona-Zeiten so stark wie nie zuvor. Dabei ist die Zielgruppe interessant, welche bereits im Besitz eines E-Bikes ist oder eine Anschaffung beabsichtigt: Jüngere Menschen nutzen das Elektrofahrrad als Autoersatz, um kostengünstiger und schneller durch den Straßenverkehr zu gelangen. Herrschaften im höheren Alter profitieren zusätzlich von der Trittunterstützung. Alle schützen sie sich gegen Parkplatzsorgen, Faulheit und Corona-Pandemie. Und auch der nächste heiße Sommer kommt bestimmt!

Die Frage stellt sich nur: Wo finden Fahrer auf ihrer Tour bei Bedarf eine passende Ladestation?

Die Angestellten der Elektro-Innung Berlin können ihre E-Bikes zu Geschäftszeiten vollladen. Seit September 2020 ist die BCS-Wandladestation der Firma Spelsberg in einem Fahrradcontainer (auf dem Gelände der Villa Rathenau in Oberschöneweide) ihr Anlaufpunkt.

Spelsberg, aus Nordrhein-Westfalen, steht seit über 116 Jahren für innovative Produkte, welche die Elektroinstallation einfacher und sicherer machen – und jetzt eben auch für denkbar einfaches, unkompliziertes E-Bike-Laden.

Das äußerst robuste GEOS-Gehäuse, welches speziell für den Einsatz im Industrie- und Outdoor-Bereich entwickelt wurde, dient als Basis. In der Standardkonfiguration wird die E-Bike-Ladestation BCS (Maße: 528 x 530 x 226 mm) mit original Ladesystemen von Bosch, Shimano sowie SCHUKO-Steckdosen bestückt.

Das Kabelmanagement sorgt für eine unkomplizierte Handhabung der vielfältigen Anschlüsse. Eine LED-Status-Anzeige, der montierte Kabelhalter und eine große Betriebstemperaturspanne bieten zusätzliche Annehmlichkeiten.

Übrigens: Die modulare Ladestation ist an das 230/400 V-Netz anschließbar, wird anschlussfertig geliefert und ist auch für den Außeneinsatz geeignet. Eines in allem, eine perfekte Lösung für kommunale Stromanbieter, Gemeinden, Restaurants sowie die Reisebranche.

Zurück zur Übersicht