Reguläre Auszahlung der Dezemberhilfe nun möglich

©Lilzidesigns/Unsplash

Noch warten viele Unternehmen und Selbständige auf die Corona-Hilfen aus dem Dezember. Jetzt geht es los: Die Länder können mit der regulären Auszahlung beginnen.

Unternehmen, die aufgrund der strengen Corona-Maßnahmen im November und Dezember 2020 schließen mussten, können eine außerordentliche Wirtschaftshilfe beantragen. Die regulären Auszahlungen für den Dezember sind am 1.2.2021 gestartet. Die Antragsfrist läuft noch bis zum 30.4.2021. Mit der sogenannten außerordentlichen Wirtschaftshilfe können Unternehmen und Selbstständige, Zuschüsse in Höhe von bis zu 75 Prozent des Vergleichsumsatzes im Jahr 2019 bekommen. Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums können Solo-Selbstständige als Vergleichsumsatz alternativ den durchschnittlichen Monatsumsatz im Jahr 2019 zugrunde legen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie weist darauf hin, dass das europäische Beihilferecht eine Förderung von derzeit insgesamt bis zu 1 Mio. EUR ohne konkrete Nachweise eines Verlusts erlaubt.

Umfassende FAQ und Fragen zur Antragstellung zur November- und Dezemberhilfe hier.

Auch für die außerordentliche Wirtschaftshilfe für den Monat Dezember gelten die Vorgaben des EU-Beihilferechts. Umfassende FAQ zu Fragen des Beihilfenrechts hier

Die Antragstellung für die Überbrückungshilfe erfolgt über die bundesweit einheitliche Website www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.

Zurück zur Übersicht